Bericht von der 9. Generalversammlung der BEP

Pressebericht Bürger-Energie-Plüderhausen eG, 08.07.2021

Im letzten Jahr wurde die Generalversammlung formal korrekt, jedoch coronabedingt ausschließlich in schriftlicher Form durchgeführt. In diesem Jahr konnte diese wichtige Veranstaltung wieder mit Präsenz der Mitglieder in der Staufenhalle stattfinden. Auf der Tagesordnung standen die Berichte von Vorstand und Aufsichtsrat und – nach drei Jahren – wieder die Wahl der Aufsichtsräte. Nach einem ersten Versuch, diese Wahl, mit zwei Kandidatinnen und sechs Kandidaten, sowie die Zustimmung zum Jahresabschluss in einem Aufwasch schriftlich zu erledigen und auf die Generalversammlung zu verzichten, gab es heftigen Widerstand von einigen Aufsichtsräten. Infolgedessen wurde zur ordentlichen Generalversammlung eingeladen und unter Beachtung der geltenden Satzung und der Coronaregeln durchgeführt.

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Jörg Abthoff berichtete zunächst, dass die Genossenschaft mittlerweile zwei Blockheizkraftwerke betreibe und drei weitere in der Ausführungsplanung seien und damit Wohngebäude mit bis zu 24 Wohnungen versorgt werden können. Er wies darauf hin, dass mit dem Betrieb der BHKW eine große Menge CO2-Ausstoß im Vergleich mit herkömmlichen Heizungen vermieden werden kann. Dann stellte er den Jahresabschluss für das Jahr 2020 vor, der die Zustimmung der Generalversammlung erfordert. Außerdem zeigte der Vorstandsvorsitzende eine Übersicht über die Beteiligungsverhältnisse der Gemeindewerke Plüderhausen, deren finanzielle Aufstockung auch das finanzielle Engagement der Genossenschaft erfordert hatte.

Gemeinderat Ulrich Scheurer übernahm die Aufgabe, die Genehmigung des Jahresabschlusses 2020 von den Anwesenden einzuholen. Die Zustimmung erfolgte ohne Gegenstimmen.

Danach folgte der Bericht des Aufsichtsratsvorsitzenden Volker Beck über verschiedene Informationsveranstaltungen, die jedoch alle online erfolgt seien. So zum Beispiel ein Vortrag von Prof. Dr. Eberhard Schlücker, der auf Einladung von Renate Metzger über eine Transport- und Speichermethode von Wasserstoff referierte. 

Abschließend zeigte Volker Beck eine Statistik der Zugriffszahlen auf die neugestaltete Webseite der BEP, die seit der Überarbeitung durch Elfriede Walendy von zuvor etwa 600 bis 700 pro Monat auf über 3000 angestiegen sind.

Im Anschluss meldete sich die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Elfriede Walendy, um zu erläutern, warum die vorgezogene Wahl des Aufsichtsrats für ungültig erklärt werden musste. Ohne zuvor die bisherigen Mandatsträger zu entlasten und ohne Generalversammlung verstoße dieser Vorgang gegen etliche Regelungen unserer Satzung. Schließlich sei die Generalversammlung eines der drei Hauptorgane der Genossenschaft. 

Nachdem Ulrich Scheurer jeweils die Entlastung der Vorstände und der Aufsichtsräte durchgeführt hatte, konnte zur Neuwahl geschritten werden. Sie wurde ebenfalls durch Ulrich Scheurer geleitet. Da zwei Bewerberinnen und ein Bewerber des bisherigen Aufsichtsrats ihre Kandidatur zurückgezogen hatten, standen noch fünf Kandidaten zur Verfügung. Nach der Stimmenauszählung stand fest, dass es nun in dem fünfköpfigen Gremium vier neue Mitglieder gab. In der Reihenfolge der Stimmenzahl wurden gewählt: Dieter Heinle, Siegfried Wahl, Andreas Theinert, Andreas Bosch und Volker Beck.

Draußen war das Gewitter vorbei und das EM-Fußballspiel hatte noch nicht begonnen. Also leerte sich der Saal rasch.
Vielen Dank an die Gemeinde für die Möglichkeit, die Staufenhalle zu nutzen und für die umsichtige Vorbereitung durch Hausmeister Wieszt.